.

.
.

Dienstag, 3. April 2018

Mounted Games-Osterferienkurs: Das "freie Training"

Hallo!

In dieser Ferienwoche biete ich in der kleinen Reitschule einen Crashkurs in Mounted Games an und das Angebot war vor Wochen schon ruckzuck ausgebucht. Schön!
Mounted Games sind, wie die meisten schon wissen, Geschicklichkeitsspiele zu Pferd, aber auch mit Bodenpersonal. Es gibt in Deutschland tatsächlich eine eigene Liga für diese aus Großbritannien stammende Pferdesportart, mit strengen Regeln und Richtlinien, wir sehen das hier natürlich etwas lockerer. Im Vordergrund steht der Spaß, der pferdegerechte Umgang und natürlich eine gewisse reiterliche Weiterentwicklung.
Es stehen 4 Pferde/Ponys zur Verfügung, die jeweils mit 2 Reiterinnen ein Team bilden. Darunter zwei Ponys, ein mittelgroßes Großpferd und ein Pferdchen, das sich nicht so recht zwischen Großpferd und Pony sein entscheiden mochte.
In akribischer Kleinarbeit habe ich also ein Programm zusammengestellt aus 5 Stationen aus den original Mounted Games, die wir aber leistungsstandgemäß vereinfacht haben. Die Pferde dürfen im Schritt und Trab geritten werden, so dass die Fußgängerin immer an seiner Seite bleiben können und die Unfallgefahr ein wenig eingedämmt wird. Es wird ohne Bügel geritten, also mit Pad/Voltigurt oder mit Sattel ohne Steigbügel, was den schnellen Wechsel der Reiterin stark vereinfacht.
Die Slalompylonen, Schrittstangen mit blauer Plane darunter als Wassergraben-Fake (ich bin ja immer froh, wenn es nicht so regnet, dass sich Wassergräben von selbst bilden..), ein kleiner Naturhügel, 2 Tonnen, ein Putzkoffer mit 4 Hufkratzern und 6 Eimer bilden im großen Ganzen das Equipment. Die Eimer sind nur für die Fußgänger gedacht oder um etwas hineinzuwerfen, hier haben wir uns für Sockenbündel entschieden.
Die erste Herausforderung war übrigens, die Damen zur Findung eines coolen Teamnamens zu bewegen, das hat recht lange gedauert. Grund: Es sind Ferien und die Gehirne befinden sich anscheinend im Standby-Modus, wie mir eine Teilnehmerin erklärte. Nun denn.
Das heutige Training verlief erfreulich originalgetreu zu der Vorstellung, die ich von der Sache hatte: Schönes Wetter, gut bereitbarer Reitplatz, sehr gut aufgelegte Pferde (die nach den Osterfeiertagen auf ihren Paddocks ausgeruht und fit sind) mit Spaß an der Sache jenseits der Reitstunden-Routine und motivierte Mädels, die immer mehr Zutrauen zu ihren reiterlichen und körpersprachlichen Fähigkeiten entwickelten. Genau das wollte ich vorerst erreichen, und mir hat das Projekt bislang auch sehr viel Spaß gemacht. Mal sehen, wie es am 2. Tag, ausschaut, da haben wir einen kleinen Wettbewerb in Mounted Games mit anschließender Siegerehrung auf dem Plan. Nach dem Trainingstag heute habe ich keine Bedenken mehr und das ist ein gutes Gefühl! Und so manch ein gelegentlich doch etwas gelangweiltes Schulpferd hatte scheinbar einen neuen Impuls bekommen und war eifrig bei der Sache. Toll zu beobachten! :-)
To be continued....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen