.

.
.

Freitag, 30. Juni 2017

Ferienzeit - Leidenszeit für ungeliebte Haustiere?!

Hallo, ich bins mal wieder, die bezaubernde Jeannie!
Und ich habe heute ein echt ernstes Aufreger-Thema, zu dem ich mich als Katze mal äußern möchte.
Ich bin ja nun auch schon 4 Jahre alt und hatte das Glück, vom Copinchen aus dem Tierheim adoptiert worden zu sein. Sie tut seitdem alles für mich, damit ich mich wohl fühle und gesund bleibe, dafür schenke ich ihr mein liebenswürdiges Wesen und meine Gesellschaft und würde nie auf die Idee kommen, einfach abzuhauen. Andersrum würde das Copinchen wohl auch nie auf die Idee kommen, mich einfach auszusetzen und in den Urlaub zu fahren!
Und das unterscheidet mich von vielen anderen Haustieren in der nun anbrechenden sogenannten Urlaubszeit. Mal echt, wie muss man denn bitte drauf sein, um sowas durchzuziehen? Möglichst noch mit ungewolltem Nachwuchs im Karton, nur weil man keinen Bock oder/und keine Kohle hatte, um Miezi rechtzeitig kastrieren zu lassen?
Viele Tierschutzvereine bieten gemeinsam mit ihren Vertragstierärzten in solchen Fällen Hilfe an, um das Aufkommen von Katzenbabys, die sehr zahlreich werden können, einzuschränken. Als echter Tierfreund sollte man sich im Notfall auch nicht scheuen, diese Hilfe anzunehmen! Ich meine, wenn Geld für einen Urlaub da ist, sollten auch noch ein paar Moneten für diesen Dienst am Tierschutz vorhanden sein. Denn die Kastration von Katzen ist aktiver Tierschutz!
Ich weiss es ja aus eigener, hautnaher Erfahrung, dass die Tierheime und Pflegestellen voll mit - meist ungewollten - Katzen sind, die leider auch nicht sofort ein neues Zuhause finden. Weil es so viele sind!
Katzenbabys sind natürlich immer süß und goldig, aber auch aus dem niedlichsten Katzenbaby wird ziemlich kurzfristig sogar eine erwachsene und geschlechtsreife Katze oder ein Kater, der unkastriert auch für viele Nachkommen sorgen kann und wird. Ich selbst war zwar nicht allzu begeistert, als ich in eine Box gepackt und vom Tierarzt operiert wurde (nachzulesen hier im Blog unter Bezaubernde Jeannie - Von Menschen, Tieren und Doktoren), aber ich war auch nicht allzulange beleidigt und nach ein paar Tagen war auch schon alles wieder ok. In die Box gehe ich aber nach wie vor nicht allzu gerne - aber was muss, das muss, ne?
In einem Fall - und das hat das Copinchen und mich wirklich tief erschüttert - wurde an einer Autobahntankstelle ein Karton mit toten Kätzchen gefunden. :-(
Das muss doch nicht sein und das muss jedem, der ein Herz statt einem Stein in der Brust hat, nahegehen! Das ist soo traurig und schlimm und garantiert kein Einzelfall!
Nun meine Bitte: Ich weiss ja, dass ihr alle nur Katzen nach draußen lasst, die kastriert oder wenigstens sterilisiert sind. Vielleicht habt ihr ja Freunde oder Verwandte, die eine noch unkastrierte Mieze halten: Klärt sie bitte auf, wie wichtig Kastration ist!  Und haltet bitte die Augen offen für andere Tiere oder/und Tierhalter, die vielleicht vorhaben, ihr Haustier vor dem Urlaub noch irgendwie kostengünstig loszuwerden!  Damit sich das Leid der Kätzchen von der Tankstelle nicht unnötig wiederholt. Dasselbe gilt natürlich auch für Hunde und andere Haustiere, auch wenn ich als Katze Hunde nicht besonders mag: Das hat wirklich kein Tier dieser Welt verdient!

Nun brauch ich erstmal mein Baldriankissen zur Beruhigung. Habt trotzdem eine gute Zeit und vergesst eure Haustiere nicht! ;-)
Es grüßt euch
eure bezaubernde Jeannie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen