.

.
.

Sonntag, 25. September 2016

Mäxchen bloggt: Susi, unsere Stallpolizistin!

Hallo, liebe Freunde des gepflegten Streichelzoos, ich bin's, euer Mäxchen!
Und heute geht es mal nicht um den großen Tollpatsch oder/und irgendwelche marodierenden Rindviecher, sondern um eine bisher eher weniger beachtete Spezies in unserer Allround-WG: Die Stallkatze Susi, die mehr oder weniger unauffällig unsere Bude mäusefrei hält. Dafür verdient sie auf jeden Fall einen ordentlichen Orden und natürlich auch mal eine Hommage hier im Blog, finde ich!
Susi ist so geschätzte zehn Jahre alt, mittlerweile, also quasi eine Teenagerin, allerdings werden Katzenjahre so ähnlich wie Hundejahre aufgerechnet! Somit steht Susi so langsam vor ihrer verdienten Rente, denn sie hat tatsächlich schon erstaunliches geleistet! Mit Mäusefangen fängt sie morgens an, fängt mittags auch nochmal eine oder zwei und legt sich dann meist was hin, weil sie in der Nachtschicht... na, ratet mal. Natürlich ist auf unserer kleinen Farm immer mal noch ein Mäuschen unterwegs, dass den scharfen Krallen der flinken Susi bisher entkommen konnte. Und leider - man muss es so sagen - merkt man es der kleinen Tigerin an, dass sie nicht mehr die allerjüngste Miezekatze ist. Aber nixdestotrotz: Sie ist eine große Kämpfernatur, die sich so leicht auch von uns größeren Tieren nicht ins Bockshorn jagen lässt. Oder einfacher ausgedrückt: Susi ist -mit Verlaub! - ein richtiges Mistvieh, die alles attackiert, was nicht bei 3 aufm Birnenbaum ist. Und selbst dann klettert sie bei 4 noch hinterher. ;-)
Der einzige, der noch nicht ihre Krallen und/oder Zähne im Pelz stecken hatte, ist übrigens Romi. Und in der jüngeren Vergangenheit noch Mama Lotti. Die beiden sind eventuell doch eine Nummer zu groß für Susis Ego, wenn auch nur körperlich.
Unter den anwesenden Zweibeinern hat sie auch nicht gerade das Image der Kuschelkatze, denn: Sie umschnurrt zwar gerne die Beine der Menschen, wie man das halt von Katzen kennt. Das ist ja nichts ungewöhnliches, nur sobald das "Opfer" dann die Hand ausstreckt und Susi übers Köpfchen streicheln will, beisst oder kratzt sie sofort. Selbst die beiden Zweibeiner-Jungen haben Respekt vor Susi, und das will wirklich was heißen!
Selbst den fünf-bis sechsmal so großen Golden Retriever, der uns eigentlich bewachen und beschützen soll, muss selbst vor Susi beschützt werden. Charlie ist so ein gutmütiger Hund, der würde niemals jemanden beißen, und die Katze nutzt das gnadenlos aus! Wie oft hat man die Tigerin schon aus Charlies plüschig-goldenem Hinterteil entfernen müssen, in das sie sich verbissen hat, während Charlie aus unendlich traurigen Retrieveraugen darum bittet, das giftige Katzentier doch bitte von ihm wegzunehmen! Ich persönlich mag Charlie sehr gut leiden, der ist ein prima Kumpel. Aber nur, solange er unser Pferdebrot nicht wegfrisst, das macht er nämlich besonders gerne!
Aber wie gesagt, an den großen Tollpatsch geht sie nicht ran, aber mein Shettyschweifchen hat auch schon einmal die Bekanntschaft mit der Tigerin gemacht. Mit einem eleganten Sidekick bin ich die Angreiferin aber auch selbst losgeworden! Das musste sein, liebe Katzenfreunde, denn schließlich ist Susi eine Katze, die natürlich immer auf der Suche nach einem noch bequemeren Schlafkissen sind. Und als Samtkissen für die kleine Prinzessin eigne ich mich nun mal so gar nicht! ;-)
Katzen sagt man ja nach, sie würden sich einbilden, dass alles, was da ist, ihnen gehöre und nur ihrer persönlichen Bespaßung diene. Ich muss sagen: Das stimmt, denn Susi denkt wirklich, dass ihr alles gehört, nur das Wohnhaus hat sie den Zweibeinern sozusagen zur Verfügung gestellt. Da möchte sie auch gar nicht hinein, nicht mal im Winter, denn ratet mal, wo sie ihr Quartier hat: Auf dem Heizkessel hier in einem Nebenraum im Stall, wo es immer kuschlig warm ist. Clever ist sie ja, die Mieze!
Oh, hab ich "Mieze" geschrieben? Das muss ich zurücknehmen, denn den Ausdruck schätzt Susi ganz und gar nicht. Also streiche ich die Mieze wieder. Also: Mieze .  So eine Verharmlosung passt auch gar nicht zu ihr. ;-)
Ihr fragt euch sicherlich schon, warum ich so lang und breit über Susi berichte! Natürlich nicht ohne Hintergrund: Neulich sind nämlich zwei neue, noch recht junge Katzen im Wohnhaus eingezogen, die Susi bei der Schadnagerbekämpfung unterstützen sollen... Oh oh. Das findet Susi aber gar nicht super!
Und wie sich das anlässt, darüber werde ich dann wieder berichten! Ist ja sonst nix zu meckern hier, im Moment, und das ist natürlich auch gut so. ;-)

Also, bis demnächst von der Follyfoot - Farm, unterm Birnbaum gleich links grüßt euch
euer Mäxchen  (Jetzt auch Katzentrainer im Praktikum)!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen