.

.
.

Mittwoch, 29. Juni 2016

Mäxchen bloggt: Brennpunkt Spezial - Weide ahoi oder Land unter!

Tipptipptipptipptipp[enter] .......  Hurra, ein Signal! Es funktioniert wieder!
 Ähm, ja, hallo, liebe Freunde des gepflegten Wolkenbruchs, ich bins mal wieder, euer Mäxchen, und ich bin endlich wieder online!
 Vielleicht habt ihr ja letzte Woche die Nachrichten verfolgt: Ein schweres Unwetter ist über unseren Landkreis hinweggefegt und seitdem ist hier wirklich Land unter!
Unsere schöne große Koppel ist quasi ein Badesee, den die Enten aus unserer Mehrzweck-WG freudig als Ausweichbecken in Beschlag genommen haben. Für uns Ein- und Paarhufer bedeutet das leider: Betreten verboten! Und das mitten im Sommer zur besten Weidesaison!
Wer sagt denn, dass ich als Shetty nicht auch gerne mal meine alte Badehose angezogen und eine Runde schwimmen gegangen wäre? Aber nein, dann wollen die anderen (außer Romi, die alte wasserscheue Pussi!) wahrscheinlich auch. Also Resi, die mir eh immer alles nachmacht - inkl. Zäune zerlegen *g* - und Lotti auch, wenn sie sieht, was Resi macht.
Überhaupt: Lotti. Für ihr Alter und ihre doch recht stattliche Größe ist die ja total zurückhaltend und eher scheu. Ok, das bin ich ja auch, aber ich wiege ja auch keine 700 kg! Die lässt sich von dem Großen Tollpatsch sowas von herumkommandieren, das gibts gar nicht. Naja, liegt wohl daran, dass wir Equiden etwas mehr Grips im Hirnkasten haben als die Gehörnten. ;-)
Zurück zum Brennpunkt Unwetter: Du meine Güte, hat das geblitzt und gedonnert und geknallt und gerummst. Ich hatte Mühe, Romi und die Ladys soweit zu beruhigen, dass sie eben nicht in Panik hin und her zu rennen kamen. Ich wiederhol mich da gerne: Wenn der Tollpatsch sich jetzt wieder schwerer verletzt, wird das hier zur Hölle auf Erden! Die Mädels wissen ja gar nicht, wie der Typ sich aufführt, wenn er mit mir im Stall zurückbleiben muss, während alle anderen fröhlich draußen umherhüpfen dürfen: Hund, Katze, Meerschweinchen, der Gänserich, die Entchen, die Rindviecher... nur wir dann halt nicht. Ich glaube, der mentale Tiefpunkt wäre dann in Nullkommanix erreicht!
Naja, dank meiner beinahe ayurwedischen Fähigkeiten habe ich es geschafft, die Bande einigermaßen cool zu halten und so sind die Schäden nicht ganz so schwer ausgefallen wie befürchtet. Allerdings sehen 2 von 3 Weiden inkl. Reitplatz aus, als wären sie vorläufig nur mit Gummistiefeln oder einem Leopard 2 begeh- bzw. befahrbar. Ganz abgesehen davon, dass der Wasserschwall Teile  unserer heiligen Futtervorräte verdorben hat. WTF!
Die kleinen Meerschweinchen waren auch dermaßen ängstlich, sowas haben sie natürlich noch nie erlebt, die sind ja erst ein Jahr alt. Mit mehreren Sitzungen habe ich sie jetzt wieder soweit, dass sie nicht mehr an die apokalyptischen Phänomene glauben und Romi und seine Reiterin nicht mehr für Höllenboten halten und Lucie, die Katze, ist auch nicht mehr länger ein Säbelzahntiger. Die sind nur knapp einer der gefürchteten Nagerpsychosen entgangen. Puh, das war ganz schön harte Arbeit mit den Dreien!
Allerdings ist JamJam, der Gänserich, der ja eigentlich am Ententeich lebt und da den Bademeister für das Geflügel gibt, seit dem Unwetter schwer depressiv. Er schnattert und faucht und meckert gar nicht mehr und das ist absolut ungewöhnlich! Ich werde mir den wohl auch mal auf die Strohcouch legen und mit ihm Gespräche führen. Nicht dass der eins von den dicken Hagelkörnern aufn Kopp bekommen hat, die da heruntergeprasselt sind! Oder hat er ein altes Kriegstrauma, das jetzt wieder hochkommt?
Ich werde versuchen, das herauszufinden, und werde mich jetzt mal intensiv mit "Klangschalen-Meditation für Großvögel, die mal für den Kochtopf vorgesehen waren" beschäftigen. Das wird ihn bestimmt wieder auf die Watschelfüße bringen und er wird sich wieder wie gewohnt über alles mögliche aufregen!
Das einzig Gute an dem Unwetter ist übrigens, dass der eine oder andere Koppelzaunabschnitt möglicherweise nicht mehr zu 100%  funktioniert! Ich hoffe, das werde ich in den nächsten Tagen doch näher auskundschaften können. Falls die schöne große Wiese jemals wieder abtrocknet, heisst das! Momentan regnet es jedoch jeden Tag mal mehr und mal weniger.... man wird sehen. Ich halte euch auf dem Laufenden! Drückt mir also die Daumen für meine Projekte hier.... und natürlich für ISLAND im Viertelfinale gegen Frankreich bei der Fussball-EM! Meine Kollegen dort sind schon mega-aufgeregt und arbeiten gerade an einer Trippeltraversalentölt-Choreographie für kommenden Sonntag, falls das mit dem Halbfinale klargeht. Ich hab mal 2:1 für die sympathischen Inselbewohner getippt und hoffe auf einen erneuten Einsatz von Siegtorschützen Sigthorsson. Wenn der nämlich wieder trifft, wird Lottis Kälbchen nach ihm benannt - sofern Shodran Mustafi nicht wieder für Deutschland einnetzt. ;-)

Bis dahin, bleibt mir gewogen und habt eine gute Sommerzeit mit hoffentlich besserem Wetter als wir hier!
Ganz liebe Grüße
von
Eurem Mäxchen (Traumatherapeut für Haus- und Nutztiere mit  endlich wieder funktionierendem W-Lan) ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen